Wer sichert das Geld?

von Fred Frohofer am 4. Mai 2016, keine Kommentare

Wer sichert das Geld?

Gibt es Alternativen zum Finanzmarkt, welcher hauptsächlich auf staatlichen Schulden und privaten Gewinnen basiert?

Wie können Institute unser Geldsystem sichern, wenn sie gleichzeitig Gewinne aus den Schwankungen erzielen? Wer schützt uns vor Finanzblasen oder Bankrott wegen Überschuldung? Wie und welche Regeln können durchgesetzt werden, um eine weitere Situation wie die Subprime-Krise zu vermeiden? Wäre es etwa hilfreich, wenn nur noch Nationalbanken Geld schöpfen könnten?

Oder anderes gefragt: Was hat die Mehrheit davon, wenn private Banken so wie heute das Geldsystem beherrschen?

Solche und weitere brisante Fragen – auch von Ihnen – beantworten Serge Gaillard, Direktor der Eidgenössischen Finanzverwaltung; Volkswirtschafter Reinhold Harringer und ein weitere_r Expert_in aus der Bankenwelt.

Dienstag 25. Oktober 2016, 20:00 Uhr – 22:00 Uhr
Miller’s Theater, Seefeldstrasse 225, Zürich
Eintritt: Freier Beitrag

Geld und Magie — Eine ökonomische Deutung von Goethes «Faust II»

von Fred Frohofer am 19. April 2016, keine Kommentare

Geld und Magie — Eine ökonomische Deutung von Goethes «Faust II»

Michael Neuenschwander und Christoph Binswanger
Mit Wirtschaftswissenschaftler Hans Christoph Binswanger (rechts) und Schauspieler Michael Neuenschwander

Goethes «Faust» ist von einer kaum fassbaren Aktualität. Es stellt ein Thema in den Vordergrund, das die heutige Zeit vor allen anderen Themen beherrscht: die Faszination, die von der jetzigen (Geld-) Wirtschaft ausgeht. Ihr Gedeihen, oder wie man auch sagt: ihr Wachstum ist längst zum einzigen verbindlichen Massstab für die Entwicklung der Menschheit geworden.

Goethe gibt dieser fundamentalen Tatsache im «Faust» eine ganz besondere Deutung. Er erklärt die moderne Wirtschaft als einen alchemistischen Prozess: als die Suche nach dem künstlichen Gold, eine Suche, die sich für denjenigen, der sich ihr einmal verschrieben hat, schnell in eine Sucht verwandelt. Wer die Alchemie der modernen Wirtschaft nicht versteht, kann deren ungeheuerliche Dimension nicht erfassen. Im Vortrag wird dieser Zusammenhang zwischen Alchemie und Geldwirtschaft aufgezeigt.

Dienstag 14. Juni 2016 um 19:00 Uhr
Miller’s Theater, Seefeldstrasse 225, Zürich

Eine Veranstaltung von Miller’s Theater in Kooperation mit dem Verein GeldDebatten

Bedingungsloses Grundeinkommen: Anstiftung zu einer neuen Lebensform

von Fred Frohofer am 1. April 2016, keine Kommentare

Bedingungsloses Grundeinkommen: Anstiftung zu einer neuen Lebensform

Podiumsgespräch zur Abstimmung vom 5. Juni und Präsentation des neuen Buches von Hans Ruh

Das bedingungslose Grundeinkommen zielt auf eine neue Konzeption unseres Lebens mit mehr Lebensqualität und Nachhaltigkeit und wird so zur Basis für eine neue Lebensform.

Buch-Cover «Bedingungsloses Grundeinkommen: Anstiftung zu einer neuen Lebensform»Hans Ruh stellt sein eben erschienenes Buch zur Diskussion. Werner Vontobel und Oswald Sigg setzen sich mit seinen Thesen und der Initiative auseinander.

Auf dem Podium:

  • Hans Ruh, Prof. em. Universität Zürich, Schweizer Pionier für das Grundeinkommen
  • Werner Vontobel, Wirtschaftspublizist, u. a. Autor von «Wirtschaft boomt, Gesellschaft kaputt»
  • Oswald Sigg, ehemaliger Bundesratssprecher und Mitglied des Initiativkomitees
  • Thomas Gröbly, Ethiker und Vorstandsmitglied des Vereins GeldDebatten (Moderation)

 

Dienstag, 19. April 2016; 20:00 Uhr
Miller’s Theater, Seefeldstrasse 225, Zürich
Im Anschluss Apéro
Eintritt: Freier Beitrag

Eine Veranstaltung des Vereins GeldDebatten in Kooperation mit Miller’s Theater & Verlag Versus

Was kommt nach dem Kapitalismus?

von Fred Frohofer am 14. Februar 2016, keine Kommentare

Was kommt nach dem Kapitalismus?

«Marktwirtschaft ist eine Fiktion, ebenso der freie Wettbewerb» – «Die heutigen Grosskonzerne gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert» – «Geld und Kapital sind unterschiedlich» – «Und niemand weiss, was nach dem Kapitalismus kommt!»

Ulrike Herrmann

Einladung zum Akademie-Tag mit Ulrike Herrmann – sie ist ausgebildete Bankkauffrau, hat Philosophie, Geschichte und Wirtschaftsgeschichte studiert, ist Publizistin, Autorin von «Der Sieg des Kapitals» und sie arbeitet als Wirtschaftskorrespondentin bei der Tageszeitung taz.

Samstag, 16. April 2016, 9:30 – 17:00 Uhr
Zollikerstrasse 74, 8008 Zürich
Wandelbar, 1. Stock
Anmeldung: akademie@gelddebatten.ch

Eine Koproduktion mit

Max. 30 Personen, Beitrag: CHF 60.-. Die Anmeldung ist gültig nach dem Zahlungseingang an Verein GeldDebatten, Freie Gemeinschaftsbank, Basel
IBAN: CH75 0839 2000 1520 8930 6
Bei Überbuchung wird der Betrag zurückerstattet.

Mehr Infos (PDF-Flyer)

Hinweis: Ulrike Herrmann ist am Vortag für ein Referat bereits in Zürich: «Vom Anfang und Ende des Kapitalismus». Freitag, 15. April 2016, 18:00 Uhr, MoneyMuseum, Hadlaubstrasse 106, 8006 Zürich, Anmeldung über  info@sunflower.ch

Ist die Welt bereits pleite?

von Fred Frohofer am 19. Januar 2016, keine Kommentare

Ist die Welt bereits pleite?

Werner Vontobel (links) und Christoph Pfluger

Die globalen Schulden betragen 199 Billionen Dollar. Die Weltgeldmenge liegt bei rund 60 Billionen, davon liegt die Hälfte bereits in Steueroasen und ist dem Fiskus und der Realwirtschaft entzogen. Wie ist es zu dieser bedrohlichen Lage gekommen und wie kann sich die Welt aus der Schuldenfalle befreien?
Diese Frage diskutieren Christoph Pfluger und Werner Vontobel. Für Christoph Pfluger, Autor von «Das nächste Geld» ist die private Geldschöpfung durch die Banken primär verantwortlich. Werner Vontobel, Autor von «Wirtschaft boomt, Gesellschaft kaputt» (und zahlr. anderen Büchern) sieht die Ursache in der systematischen Bevorteilung der Unternehmer. Nach Impulsreferaten und Streitgespräch Diskussion mit dem Publikum.

Dienstag 2. Februar 2016, 20:00 Uhr im Miller’s, Zürich Tiefenbrunnen
Eintritt: Freier Beitrag

Nächste Veranstaltungen: Unermessliche Macht – gewaltige Forderungen

von Fred Frohofer am 11. November 2015, keine Kommentare

Geld macht Macht und Macht macht Geld

Ueli Mäder (links) und Patrik Schellenbauer

Der Reichtum konzentriert sich zusehends an den Spitzen der Macht. Eliten versuchen das politische und gesellschaftliche Leben zu steuern. Warum machen wir bei diesem Poker mit? Das fragen wir Ueli Mäder. Er ist Professor der Soziologie an der Universität Basel, befasst sich intensiv mit der sozialen Ungleichheit und hat eben ein neues Buch zum Thema veröffentlich: «macht+ch – Geld und Macht in der Schweiz». Patrik Schellenbauer, Volkswirtschafter bei Avenir Suisse, wird entgegenhalten, dass Chancen und Wohlstand für alle laufend zunehmen. Beide Experten werden sich nach ihren Inputs der Debatte stellen, bei der sich das Publikum beteiligen kann. Dieser spannende Abend wird von Olivia Bosshart moderiert. Er dürfte für alle neue Erkenntnisse in diesem brisanten Themenkomplex ergeben.

Montag 18. Januar 2016, 20:00 Uhr im Miller’s, Zürich Tiefenbrunnen
Eintritt: Freier Beitrag

Raubzug der Retter – Wie der IWF Staaten ausnimmt und Krisen verschärft

von Fred Frohofer am 14. Oktober 2015, keine Kommentare

Raubzug der Retter – Wie der IWF Staaten ausnimmt und Krisen verschärft

Ernst Wolff, Journalist und BuchautorPaul Inderbinen, stv. Abteilungsleiter Multilaterales beim Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF

«Der IWF (Internationaler Währungsfond: mehr Infos) erpresst Staaten. Er plündert Kontinente. Er hat Generationen von Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft genommen und ist dabei zur mächtigsten Finanzorganisation der Welt aufgestiegen. Sein Wirken gleicht einem Kreuzzug gegen die arbeitende Bevölkerung auf fünf Kontinenten.» So Ernst Wolff, der der intensiv Geschichte und Wirken des IWF recherchiert und dokumentiert.

Wolff warnt, diese schwierigen Zeiten und ihre grossen Gefahren nicht ernst zu nehmen. Gleichzeitig ist er der Überzeugung, dass wir «nie dagewesene Möglichkeiten haben, die Welt nachhaltig zum Besseren zu verändern.»

Nach dem Inputreferat von Wolff nimmt Paul Inderbinen kritisch Stellung. In der anschliessenden Plenumsdebatte werden die Standpunkte erörtert.

Moderation: Thomas Gröbly – Dozent, Ethiker und Buchautor

3. November 2015, 20:00 Uhr, im Miller’s, Zürich Tiefenbrunnen
Jetzt Tickets (CHF 25) bestellen

Nationalratskandidaten auf dem Geld-Grill

von Fred Frohofer am 14. Oktober 2015, keine Kommentare

Nationalratskandidaten auf dem Geld-Grill

Jury bei der Bewertung
Was verstehen Nationalratskandidaten von der wichtigsten gesellschaftlichen Einrichtung, dem Geld? Dies wollte der Verein Gelddebatten wissen und lud die wichtigsten Parteien des Kantons Zürich zu einer öffentlichen Prüfung vor Publikum ein.

Gewonnen hat der Landwirt Hans Egli von der EDU, der sich mit dem Buch «Geld aus dem Nichts» von Mathias Binswanger vorbereitet hatte. Die Jury mit Prof. Mathias Binswanger, dem Volkswirtschafter Reinhold Harringer und dem UBS-Historiker Robert Urs Vogler war grosszügig: Sieben der neun Kandidaten erhielten eine Urkunde mit Wahlempfehlung.

Wahlveranstaltungen sind weder lustig noch interessant – die Kandidaten wiederholen ihre Parolen, es wird Plastik verteilt und wenn’s gut kommt, gibt es noch eine Bratwurst. Das wollte der Verein Gelddebatten, eine vom Zeitpunkt mitgegründete Initiative, besser machen. Denn gerade bei diesem entscheidenden Thema herrscht bedenkliches Halbwissen, auch unter Politikern.

Die Spielregeln des Anlasses vom 26. September in Miller’s Theater in Zürich waren einfach… weiterlesen auf zeitpunkt.ch

Über hundert Teilnehmer an der Auftaktveranstaltung des Vereins «Gelddebatten»

von Fred Frohofer am 8. Mai 2015, keine Kommentare

Über hundert Teilnehmer an der Auftaktveranstaltung des Vereins «Gelddebatten»

Flyer in Form einer VisitenkarteDie Schuldenkrise gefährdet auch die Demokratie. Dies ist das Fazit der Auftaktveranstaltung des neu gegründeten Vereins «Gelddebatten» vom vergangenen Montag im Zürcher Volkshaus. Über hundert Menschen kamen, um sich Ausschnitte aus dem Film «Macht ohne Kontrolle – die Troika» des Berliner Filmemachers und Journalisten Harald Schumann anzusehen und mit ihm über die Konsequenzen zu diskutieren.

weiterlesen

Gelddebatten-Flyer

von Fred Frohofer am 5. Mai 2015, keine Kommentare

Gelddebatten-Flyer

Flyer in Form einer VisitenkarteWir haben unsere erste eigene Drucksache, eine Flyer in Visitenkartengrösse! Wer für uns flyern möchte, kann die netten Kärtchen mit dem Kontaktformular (herunterscrollen) bei uns bestellen. Sie wurden übrigens unter besten Voraussetzung hergestellt: Recycling-Papier, lösungsmittelfreie Druckfarben, produziert mit erneuerbaren Energien – Ropress, unsere Druckerei, macht das möglich.