Raubzug der Retter – Wie der IWF Staaten ausnimmt und Krisen verschärft

von Fred Frohofer am 14. Oktober 2015, keine Kommentare

Raubzug der Retter – Wie der IWF Staaten ausnimmt und Krisen verschärft

Ernst Wolff, Journalist und BuchautorPaul Inderbinen, stv. Abteilungsleiter Multilaterales beim Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF

«Der IWF (Internationaler Währungsfond: mehr Infos) erpresst Staaten. Er plündert Kontinente. Er hat Generationen von Menschen die Hoffnung auf eine bessere Zukunft genommen und ist dabei zur mächtigsten Finanzorganisation der Welt aufgestiegen. Sein Wirken gleicht einem Kreuzzug gegen die arbeitende Bevölkerung auf fünf Kontinenten.» So Ernst Wolff, der der intensiv Geschichte und Wirken des IWF recherchiert und dokumentiert.

Wolff warnt, diese schwierigen Zeiten und ihre grossen Gefahren nicht ernst zu nehmen. Gleichzeitig ist er der Überzeugung, dass wir «nie dagewesene Möglichkeiten haben, die Welt nachhaltig zum Besseren zu verändern.»

Nach dem Inputreferat von Wolff nimmt Paul Inderbinen kritisch Stellung. In der anschliessenden Plenumsdebatte werden die Standpunkte erörtert.

Moderation: Thomas Gröbly – Dozent, Ethiker und Buchautor

3. November 2015, 20:00 Uhr, im Miller’s, Zürich Tiefenbrunnen
Jetzt Tickets (CHF 25) bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.